Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende im Lernlabor des Instituts für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Studierende im Lernlabor des Instituts für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

Master Lehramt Berufskolleg mit der großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und der kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik

Achtung: Bitte verwechsle diesen Studiengang nicht mit dem allgemeinen Lehramtsstudiengang Berufskolleg mit der beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und einem zweiten allgemeinbildenden bzw. beruflichen Fach (siehe www.plaz.upb.de).

Die Elektrotechnik umspannt und prägt Berufsfelder in einem weiten Bereich: von überregionalen Energieversorgungssystemen bis zu miniaturisierten Mikrosystemen, von der Informationsverarbeitung in Produktionsanlagen bis zur Verarbeitung digitaler Signale in weltweiten Kommunikationssystemen.

Im Master-Studiengang Lehramt Berufskolleg mit der großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik (ET) und der kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik (AT) oder Informationstechnik (IT) werden die im Bachelor-Studium erworbenen fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Kenntnisse und Fähigkeiten erweitert und vertieft. Begleitet wird das fachwissenschaftliche Studium durch ein fachdidaktisches Lehrangebot zur Qualifizierung der Studierenden, elektrotechnische Inhalte in angemessener Weise in der Schule und auch in anderen Tätigkeitsfeldern im Bildungsbereich zu vermitteln. Der Master-Studiengang ist grundlagen- und methodenorientiert ausgerichtet und soll dadurch den Erwerb der Qualifikationen für die Aufnahme in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) ermöglichen. Abgeschlossen wird der Studiengang mit dem Erwerb des Titels „Master of Education“.

Studieninhalte

Durch das Studium an der Universität Paderborn lernen die Studenten fachliche Fragestellungen zu verstehen, selbst zu entwickeln und sich ihnen mit einer forschenden Grundhaltung zu nähern. Ebenfalls sollen sie in der Lage sein, die gesellschaftliche Bedeutung des Faches auch im Vergleich zu anderen Fächern zu reflektieren und insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen des technologischen Wandels verantwortlich zu handeln.

In der Ausbildung zum Lehrer an Berufskollegs mit der großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und der kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik, werden den Studenten der Universität Paderborn grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in den verschiedenen Bereichen der Elektrotechnik vermittelt. Das Ziel ist es, sie für den späteren Berufsalltag mit den nötigen Fähigkeiten auszustatten und damit auch den Berufseinstieg zu erleichtern.

Das Studium zum Lehramt Elektrotechnik an Berufskollegs mit der großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und der kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik gliedert sich in drei Abschnitte: die Erziehungswissenschaft, die große berufliche Fachrichtung Elektrotechnik und die kleine berufliche Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik, wobei sich die Studierende frei zwischen diesen beiden Fachrichtungen entscheiden können. Das grundlegende Werkzeug für den Beruf des Lehrers liefert das erziehungswissenschaftliche Studium und das fachdidaktische Praxissemester.

Im bildungswissenschaftlichen und berufspädagogischen Studium erwerben die Studierenden Kompetenzen zukünftiger Lehrkräfte mit Blick auf die besonderen Anforderungen berufsbildender Schulen. Für das Lehramt an Berufskollegs wird die intensive Reflexion von Bildung und Kompetenzentwicklung im Kontext von Technik, Wirtschaft und Arbeit fokussiert. Dabei erwerben die Studierenden vertiefende Kompetenzen für eine Tätigkeit im Kontext von berufsbildenden Schulen mit den dort auftretenden Anforderungen in den Bereichen Unterricht, Erziehung und Organisation.

Master Lehramt Berufskolleg ET & AT/IT

Das Ziel des viersemestrigen Master-Studiengangs Lehramt Berufskolleg mit der großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und der kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik mit einem Gesamtumfang von 120 Leistungspunkten, also einem Gesamtaufwand von 3.600 Stunden, ist die Vertiefung beruflicher Kompetenzen für Unterricht und Erziehung, Beurteilung und Diagnose sowie Evaluation und Qualitätssicherung zu ermöglichen. Das Studium vermittelt insbesondere Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf Fachwissen und deren Anwendung, die Auswahl und Beurteilung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und deren Nutzung für pädagogische Handlungsfelder sowie die Förderung der Lernkompetenzen der Schülerinnen und Schüler. 
An der Universität Paderborn orientiert sich die Lehrerausbildung an einem Leitbild von Schule, in dem diese als Ort des Lernens und zugleich als Erfahrungs- und Entwicklungsraum verstanden wird. Für die angehenden Lehrerinnen und Lehrer resultieren aus diesem Leitbild die folgenden Aufgaben: 

  • Unterrichten - im Sinne von Anregen,
  • Unterstützen und Beurteilen von Lernprozessen,
  • Erziehen und Beraten sowie
  • Mitwirken an der Schulentwicklung.

Der Master-Studiengang ermöglicht die freie Wahl der kleinen beruflichen Fachrichtung zwischen Automatisierungstechnik und Informationstechnik. 
Das Studienvolumen der Großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik umfasst 9 Leistungspunkte (LP) fachdidaktische Studien, bestehend aus einer Wahlpflichtveranstaltung und einer Pflichtveranstaltung und zusätzlich 3 LP fachdidaktische Studien im Praxissemester.
Die kleine berufliche Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik umfasst 39 Leistungspunkte (LP), davon 3 LP fachdidaktische Studien, sowie zusätzlich 3 LP fachdidaktische Studien im Praxissemester. Der Studiengang wird modularisiert angeboten. Das Studienvolumen des bildungswissenschaftlichen/ berufspädagogischen Studiums umfasst 23 Leistungspunkte (LP) und besteht aus drei Modulen.

Die möglichen Veranstaltungen der Module sind dem Modulhandbuch oder dem Anhang der Prüfungsordnungen zu entnehmen. Die Modulbeschreibungen enthalten insbesondere die Qualifikationsziele bzw. Standards, Inhalte, Lehr- und Lernformen sowie die Prüfungsmodalitäten und Prüfungsformen der Modulabschlussprüfungen.

Studienverlaufsplan Master-Studiengang Lehramt an Berufskolleg mit der großen beruflichen Fachrichtung ET und einer kleiner beruflichen Fachrichtung AT/IT

Zugangsvoraussetzungen

Der Master-Studiengang Lehramt an Berufskollegs mit der großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und der kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik ist zurzeit zulassungsfrei, d.h. es gibt keinen Numerus Clausus (NC).

Für die Zulassung zum Master-Studiengang Lehramt an Berufskollegs mit der großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und der kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik ist der Abschluss des Bachelorstudiums Elektrotechnik mit erziehungswissenschaftlichen Anteilen an der Universität Paderborn notwendig oder der Abschluss eines gleichwertigen oder vergleichbaren Bachelorstudiums an einer Fachhochschule oder Hochschule mit folgenden Studienanteilen nötig:

  • Fachwissenschaft und Fachdidaktik in der Großen beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik im Umfang von mindestens 128 Leistungspunkten inklusive fachdidaktischer Anteile im Umfang von 6 Leistungspunkten
  • Fachwissenschaft und Fachdidaktik in der gewählten Kleinen beruflichen Fachrichtung Automatisierungstechnik oder Informationstechnik im Umfang von mindestens 18 Leistungspunkten inklusive fachdidaktischer Anteile im Umfang von bis zu 6 Leistungspunkten
  • Bildungswissenschaften/Berufspädagogik im Umfang von mindestens 18 Leistungspunkten inklusive eines Berufsfeldpraktikums und Orientierungspraktikums gemäß § 12 LABG und § 7 LZV
  • Bachelorarbeit im Umfang von mindestens 12 Leistungspunkten


Fehlen Studienanteile im Umfang von bis zu 30 Leistungspunkten, wird die Einschreibung mit der Auflage verbunden, diese Studienanteile bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachzuholen und nachzuweisen (vorläufiger Zugang). Die Leistungen sind zusätzlich zum Studienvolumen zu erbringen. Fehlen Studienanteile im Umfang von mehr als 30 Leistungspunkten, kann keine Einschreibung erfolgen. Hier empfiehlt es sich, sich in den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik einzuschreiben und dort die fehlenden Leistungen nachzuholen und dann die Einschreibung in den Master-Studiengang vorzunehmen. Über die Feststellung der Gleichwertigkeit entscheidet der Prüfungsausschuss.

Hier geht es zum Bachelor- Studiengang Elektrotechnik mit erziehungswissenschaftlichen Anteilen.

Die Einschreibung zum Master-Studiengang ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich, wobei die Einschreibung zum Wintersemester empfohlen wird.

Praktikum

Über die zu absolvierenden Praktika sind auf den Seiten des Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) ausführliche Informationen zu finden. Die Angaben hier sollen einen groben Überblick geben. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit weitere Praxiserfahrungen zu sammeln und auch Praktika im Ausland sind möglich.

Eignungspraktikum (nicht Bestandteil des Studiums)

Ein verpflichtendes Praktikum im Umfang von 20 Tagen, das vor dem Studium oder spätestes vor dem Orientierungspraktikum absolviert sein muss. Anmeldung erforderlich (siehe PLAZ Seiten). Es soll einen ersten Eindruck über den angestrebten Beruf des Lehrers geben.

Weitere Informationen unter: http://plaz.uni-paderborn.de/.../eignungspraktikum-in-nrw/

Fachpraktische Tätigkeit

Das Ziel der fachpraktischen Ausbildung ist die Vermittlung praktischer Erfahrungen in den Berufsbereichen, in denen die zukünftigen Schülerinnen und Schüler ausgebildet werden. Der Schwerpunkt liegt dabei nicht auf der Aneignung spezieller Arbeitstechniken, sondern im Kennenlernen von Arbeitsprozessen und des jeweiligen sozialen Umfeldes.

Der Nachweis der fachpraktischen Tätigkeit ist neben den erforderlichen Hochschulabschlüssen Voraussetzung für den Zugang zum Vorbereitungsdienst (§ 1 Absatz 1 Satz 4 und § 5 Absatz 5 LZV).
Der Zugang zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Berufskollegs setzt daher neben dem Abschluss „Master of Education“ die vorher genannte, zwölfmonatige fachpraktische Tätigkeit voraus.  Diese dient dem Ziel, die künftigen Lehrerinnen und Lehrer an Berufskollegs mit den Lernorten und der Arbeitswelt der Schülerinnen und Schüler vertraut zu machen und auf den Unterricht des Berufskollegs vorzubereiten. Dieser Nachweis ist neben dem erforderlichen Hochschulabschluss Voraussetzung für den Zugang zum Vorbereitungsdienst.


Geeignete Bereiche oder Betriebe für die fachpraktische Tätigkeit sind:

  • Grundlegende manuelle und maschinelle Arbeitstechniken
  • Verbindungstechniken, Oberflächenbehandlung
  • Werkstoffprüfung
  • Fertigung von Bauelementen und Baugruppen
  • Projektierung
  • Arbeitsvorbereitung
  • Fertigung und Zusammenbau
  • Montage und Inbetriebnahme
  • Betrieb
  • Betriebsstruktur unter besonderer Berücksichtigung der Berufsausbildung
  • Energietechnik
  • Nachrichtentechnik
  • Technische Informatik

Weitere Informationen findest du beim Landesprüfungsamt NRW.

Praxissemester

Das Praxissemester wird in der Regel im 3. Semester studienbegleitend absolviert. Dabei sollen die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten während des Praxissemester erprobt und vertieft werden. Um diese Ziele zu erreichen, wird die Praxisphase systematisch mit theoriebezogenen Studien im Umfang von 12 LP verknüpft:

  • einer Veranstaltung aus der Bildungswissenschaft/Berufspädagogik (3 LP),
  • je einer Veranstaltung aus den Fachdidaktiken der beruflichen Fachrichtungen (je 3 LP),
  • einem praxisbezogenen Begleit-Workshop in Kooperation mit den Studienseminaren (3 LP).

Die Studierenden absolvieren mindestens 390 Zeit-Stunden Ausbildungszeit an einem Berufskolleg, dabei führen Sie ein „Portfolio Praxiselemente“, in dem sie den systematischen Aufbau berufsfeldbezogener Kompetenzen in den einzelnen Praxiselementen der Ausbildung dokumentieren. Das Praxissemester wird mit einer Prüfung und einem Bilanz- und Perspektivgespräch abgeschlossen.

Weitere Informationen unter: http://plaz.uni-paderborn.de/.../praxissemester/

Die Universität der Informationsgesellschaft