Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende im Lernlabor des Instituts für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Studierende im Lernlabor des Instituts für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

|

Update zum afrikanischen Kooperationsprojekt „Start-up Factory Kumasi-Paderborn“

Im Juli gab es ein großes Wiedersehen mit allen Beteiligten des Kooperationsprojektes „Start-up Factory Kumasi-Paderborn“: Ghanaische Studierende und Dozenten der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST) trafen auf deutsche Studierende und Dozenten der Universität Paderborn. Ein abwechslungsreiches Programm aus Workshops und Exkursionen wurde durch das Kompetenzzentrum für nachhaltige Energietechnik (KET, Bereich Elektrotechnik Universität Paderborn) und das Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) gefördert. Auf der Agenda standen der Qualifikationsaufbau aller Teilnehmer zu technischen und gründungsrelevanten Fragen sowie die Weiterentwicklung des DAAD geförderten Projektes, welches durch das KET, TecUP und KNUST initiiert wurde.

Ziel des Kooperationsprojektes ist die Förderung innovativer Geschäftsideen und marktfähiger Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbarer Energien in Westafrika. Das Projekt startete bereits im September 2015 und wird über einen Zeitraum von vier Jahren jeweils einjährige Kooperationen mit ghanaischen Gründern fördern.

Im ersten Projektjahr wurde die Gründungsidee eines Tropischen Passivhauses („smart tropical house“) gefördert und umgesetzt, um den hohen Energiebedarf im häuslichen Bereich zu reduzieren. Denn aufgrund der hohen Außentemperaturen in Westafrika ist eine ausreichende Kühlung im Innenbereich besonders wichtig. Zusätzlich wurde mit der Idee die Verbesserung der Grundwasserreinigung sowie der Grundwasserversorgung der Haushalte angestrebt.

Im Projektjahr 2016/2017 galt der Austausch vor allem einem Hybridtrockner für die tropische Landwirtschaft, mit welchem Landwirte in Ghana ihre Ernte schneller trocknen und verarbeiten können und somit eine effizientere und ertragreichere Ernte möglich ist.

Im November 2017 ist ein weiterer Besuch von Studierenden der Universität Paderborn in Ghana geplant. Ihre Erfahrungen halten die Studierenden in einem Blog fest, so dass die Verfolgung des aktuellen Projektverlaufes (https://startupfactoryghanablog.wordpress.com/) möglich ist.

Kontakt:

Tobias Klaus

Fakultät für Elektrotechnik,

Informatik und Mathematik

Elektrische Energietechnik-

Nachhaltige Energiekonzepte (NEK)

05251 60-2304

tobias.klaus(at)upb(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft