Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

kT/C-Rauschen: Kovarianzmatrixberechnung von instationärem Rauschen in zeitvarianten nichtlinearen Mehrtoren

Prof. Dr.-Ing. Reinhold Noé (Universität Paderborn, Fachgebiet Optische Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik)

Die Spannungsvarianz an einer Kapazität C mit parallelgeschaltetem rauschendem Widerstand ist kT/C, selbst wenn der Widerstandswert unendlich groß ist. Dieses sogenannte kT/C-Rauschen kann in elektronischen Schaltkreisen mit geschalteten Kapazitäten dominieren. In dem Vortrag wird kT/C-Rauschen analytisch behandelt, mit expliziter und mit impliziter Notation der Differentialgleichungen. Der Algorithmus mit impliziter Notation kann parallel zur Transientenanalyse in jedem Schaltkreissimulator implementiert werden. Er funktioniert auch, wenn Kapazitätsinseln ohne kapazitiven Pfad nach Masse vorhanden sind. Der allgemeine Ansatz erlaubt es, hohe Integratorbandbreite und andere Methoden zur Verringerung von kT/C-Rauschen zu analysieren. Ein numerisches Beispiel zeigt, daß eine extrem hohe Integratorbandbreite notwendig ist, um kT/C-Rauschen zu verringern. Um eine wissenschaftliche Diskussion zu ermöglichen, steht eine Erstversion der Vortragsfolien hier zur Verfügung:

kT/C-Rauschen: Kovarianzmatrixberechnung von instationärem Rauschen in zeitvarianten nichtlinearen Mehrtoren

Die zugrundeliegende Veröffentlichung "Noé, R., kT/C noise: Covariance matrix calculation of instationary noise in time-varying systems. Int. J. Electron. Commun. (AEÜ), 55(2001) No. 2, S. 135-139" gibt es hier:

kT/C noise: Covariance matrix calculation of instationary noise in time-varying systems

Ein zugehöriges Matlab-Berechnungsprogramm (nur innerhalb der Univ. Paderborn zugänglich) steht hier:

noinoe184.m

Die Universität der Informationsgesellschaft