Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Im Rahmen des Semester-Abschluss-Umtrunks (SAU) der Fachschaft Maschinenbau erhielt Frau Jun.- Prof. Katrin Temmen den Preis der Fachschaft Maschinenbau, in Anerkennung ihrer konstant guten Lehrleistung und  ihr Engagement für Studierende im Rahmen der Veranstaltungen „Grundlagen der Elektrotechnik für Maschinenbau" Bildinformationen anzeigen

Im Rahmen des Semester-Abschluss-Umtrunks (SAU) der Fachschaft Maschinenbau erhielt Frau Jun.- Prof. Katrin Temmen den Preis der Fachschaft Maschinenbau, in Anerkennung ihrer konstant guten Lehrleistung und ihr Engagement für Studierende im Rahmen der Veranstaltungen „Grundlagen der Elektrotechnik für Maschinenbau"

Foto: Technikdidaktik

Kompetenzorientierte Lernfelddidaktik am Beispiel eines elektropneumatischen Handhabungsgerätes

Projekt und Abschlussarbeit

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Leo-Sympher Berufskolleg in Minden sollen auf der Basis eines vorliegenden elektropneumatischen Handhabungsgerätes Unterrichtsreihen und Lernsituationen für die berufliche Bildung entwickelt werden.

Hintergrund: Im Sinne einer Lernfelddidaktik sollen Schülerinnen und Schüler (SuS) verschiedene fachliche und andere Kompetenzen im Fachunterricht entwickeln können. Dabei muss sowohl die Komplexität der Aufgabenstellung als auch die didaktische Reduzierung dem Bildungsgang bzw. dem Ausbildungsberuf und den individuellen Fähigkeiten der SuS angemessen sein.

Durch den Einsatz technisch gleicher Lernträger, die eine berufliche Handlungssituation abbilden, ist es möglich Arbeitsaufträge sowohl arbeitsgleich als auch individuell an die SuS zu vergeben. Das erlaubt nicht nur einen praxisnahem handlungs­orientierten Unterricht, sondern darüber hinaus noch eine Binnen­differenzierung innerhalb der Lerngruppe.  

Im Rahmen der ausgeschriebenen Arbeit sollen Lernsituationen entwickelt werden, welche die oben an­geführten Ziele unterstützen. Als Anwendungsfeld stehen dabei zunächst die Ausbildungsberufe Mechatroniker/Mechatronikerin und Industrie­mechaniker/Industrie­mechanikerin (APO-BK Anlage A) im Fokus. Darüber hinaus ist aber auch eine Anwendung in der Höheren Berufsfachschule (Anlage C), im Beruflichen Gymnasium (Anlage D) oder in der Technikerschule (Anlage E) denkbar.

Inhalt der Abschlussarbeit

  • Technische Analyse und Dokumentation der vorhandenen Lernträger
  • (Kann im Rahmen der Arbeit durch die Schule zur Verfügung gestellt werden.)
  •  Systemische Entwicklung der Lernsituation im Hinblick auf die Selbstorganisierung bzw. Individualisierung der Lernprozesse.
  • Methodisch- Didaktische Gestaltung der Lernsituationen unter dem Aspekt des selbstorganisierten
  • Lernens (SOL nach Herold und Landherr, Lernschrittkonzept).
  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Lernsituationen für verschiedene Bildungsgänge
  • Ausgestaltung der Lernsituationen auf der schuleigenen E-Learning Plattform (Moodle)

Voraussetzungen

  • Kenntnisse in Elektropneumatik
  • Kenntnisse in der Verbindungsprogrammierten und Speicherprogrammierten Steuerung (SPS)
  • Bereitschaft zur Kooperation mit dem beteiligten Berufskolleg
  • Interesse an der Lernfelddidaktik
Ansprechpartnerin

Prof. Dr.-Ing. Katrin Temmen

Technikdidaktik (TD)

Katrin Temmen
Telefon:
+49 5251 60-3004
Fax:
+49 5251 60-3521
Büro:
P1.6.09.2
Web:

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Die Universität der Informationsgesellschaft