Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
[Translate to English:] Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker Show image information

[Translate to English:] Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker

|

Herr Oliver Wallscheid promoviert im Fachgebiet LEA

Am 10.02 2017 fand die Promotion von Herr Oliver Wallscheid statt mit dem Thema „Ein Beitrag zur thermischen Ausnutzung permanenterregter Synchronmotoren in automobilen Traktionsanwendungen“.

Das Hauptaugenmerk seiner Dissertation liegt auf der modellbasierten Temperaturschätzung.

Essentielle Anforderungen moderner Antriebssysteme für (teil-)elektrisch angetriebene Fahrzeuge sind eine hohe Leistungs- und Drehmomentdichte bezogen auf Volumen und Gewicht. Hierbei determinieren insbesondere die zulässigen Grenztemperaturen wichtiger Motorkomponenten das transient sowie dauerhaft erzielbare elektromechanische Leistungspotential. Für die in automobilen Anwendungen häufig eingesetzten permanenterregten Synchronmotoren (PMSM) ist die Temperaturverteilung innerhalb der Wicklung und der Permanentmagnete von besonderem Interesse. Um den thermischen Bauteilschutz zu gewährleisten, werden Motoren in der industriellen Praxis häufig überdimensioniert, was zusätzlichen Gewichts- und Bauraumbedarf sowie höhere Produktionskosten bedingt. Alternativ kann ein aktives Derating eingesetzt werden, welches die zulässige Motorleistung in Abhängigkeit des thermischen Zustands regelt. Dies erlaubt, sowohl die thermischen Kapazitäten des Motors gezielt auszunutzen als auch die Leistungsaufnahme im thermisch stationären Betrieb zu maximieren, d.h. den Grad der Motorüberdimensionierung in der Konstruktionsphase zu minimieren. Substantielle Voraussetzung hierfür ist die Kenntnis wichtiger Motortemperaturen zur Laufzeit – eine messtechnische Erfassung dieser ist allerdings aus Kosten- und Ausfallsicherheitsgründen, insbesondere innerhalb des Rotors, nicht möglich.

Die Prüfungen wurden mit Bravour bestanden, so dass am Abend die obligatorische Promotionsfeier im Fachgebiet LEA stattfinden konnte, wo der Kandidat traditionsgemäß noch einmal durch die Kolleginnen und Kollegen "gründlich auf seine wissenschaftliche Qualifikation hin geprüft" wurde.

The University for the Information Society