Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Studierende vor dem Optoelektronik-Gebäude P8, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft Show image information

Studierende vor dem Optoelektronik-Gebäude P8, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

|

Universität Paderborn verkauft Patent der Fachgruppe Schaltungstechnik

Universität Paderborn verkauft Patent der Fachgruppe Schaltungstechnik des Heinz Nixdorf Instituts für neuartigen optischen Empfänger an Sicoya GmbH in Berlin. PROvendis begleitet erfolgreichen Abschluss.

Rund 17 Billionen Gigabyte Daten werden schon jetzt jährlich weltweit erzeugt – bis zum Jahr 2025 soll sich die digitale Datenmenge laut International Data Corporation (IDC) verzehnfachen. Um diese enormen Mengen zu speichern und zu verarbeiten, bedarf es fortschrittlicher Technologien. Genau hier knüpft die Erfindung der Wissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Christoph Scheytt und Sergiy Gudyriev der Fachgruppe Schaltungstechnik des Heinz Nixdorf Instituts an: Sie haben eine neuartige optoelektronische Verstärkerschaltung entwickelt, mit der sich Daten parallel mit hohen Geschwindigkeiten übertragen lassen. Die Schaltung kann u. a. in schnellen Internetverbindungen in der Glasfaserkommunikation eingesetzt werden.

Die Universität Paderborn hat die Eigentumsrechte an dem speziellen Transimpedanzverstärker inklusive des Schutzrechts im November 2017 an die Sicoya GmbH,Berlin verkauft und damit alle Nutzungsrechte übertragen. Die Firma PROvendis unterstützte die Wissenschaftler im gesamten IP-Prozess – von der Bewertung der Erfindung bis zum Vertragsabschluss, so dass die Hochschule nun auch finanziell profitiert.

Die Firma Sicoya ist ein Start-Up aus Berlin, das auf das Gebiet der Siliziumphotonik spezialisiert ist und optische Transceiverchips für Serververbindungen anbietet. Mit der neuen Technologie verstärkt das Unternehmen nun sein Portfolio.

The University for the Information Society