Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende im Lernlabor des Instituts für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Studierende im Lernlabor des Instituts für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

|

The[o]caching auf der Landesgartenschau 2017 – ein Kooperationsprojekt der Universität Paderborn, der Theocaching GbR und der Berufskollegs Paderborn und Detmold begeistert die Besucher

Am Mittwoch, den 12.4., wurde die Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe eröffnet – und mit ihr ein einzigartiger interaktiver Lern- und Erlebnispfad in Form von The[o]caching als gemeinsames Angebot der Universität Paderborn und der Theocaching GbR. Was Anfang 2015 mit einer Anfrage von Bürgermeister Andreas Bee an die Universität angestoßen wurde, konnte jetzt nach zwei studentischen Seminaren, einer Projekt- und einer Bachelorarbeit allesamt im Fachgebiet Technikdidaktik in Kooperation mit dem Richard-von Weizsäcker-Berufskolleg Paderborn und dem Felix-Fechenbach-Berufskolleg Detmold auf dem Landesgartenschaugelände vom Publikum ausprobiert werden. The[o]caching steht für „Themenorientiertes Geocaching“ und stellt eine moderne Form der Schnitzeljagd dar. Konzipiert wurden fünf Stationen, an denen die Besucher spannende Fakten über Natur und Technik  zu je einem Element der Natur entdecken können. An jeder Station gibt es interessante Impulse zum Philosophieren über die „Elemente“ des jeweiligen Standortes und unsere Verantwortung für unser Leben und die Umwelt. Dabei unterstützen interaktive Elemente den Lerneffekt und machen den Rundgang zu einem besonderen Erlebnis. Die einzelnen Stationen finden die Teilnehmer per GPS-Koordinaten im Smartphone; ein Weblink führt weiter zur nächsten Aufgabe.

Die fünf Stationen haben einen Bezug zu je einem Element der Natur. Das Spektrum beginnt beim Pumpspeicherwerk, mit dessen Hilfe die Besucher ermitteln können, wie viel Wasserkraft es braucht, um unterschiedliche Lampen zum Leuchten zu bringen. Außerdem können die Gäste einen Beamer selbstständig zusammenbauen und in Gang setzen. An dieser Station, die in das Riesenfernrohr der Kreisjägerschaft Paderborn e.V. integriert werden konnte, geht es auch symbolisch um den Perspektivwechsel, indem inhaltlich ebenfalls der „Fokus“ auf bestimmte Phänomene in der Natur gelegt wird. An zwei Stationen werden die Teilnehmer auf Geräusche der Umgebung und ihre Wirkung auf die Psyche und Physis des Menschen aufmerksam gemacht: durch experimentelles Ausprobieren eines Lärm-o-meters sowie ein Hörspiel zu Natur und Klang in Körper und Geist. Schließlich können die Besucher das Gleichgewicht mit Hilfe ihrer Smartphone-Wasserwaage finden. Im dazugehörigen inhaltlichen Impuls geht es um die Frage nach der persönlichen Balance zum Ressourcenverbrauch. Diese Station konnte im Themengarten des Zweckverband Naturpark Teutoburger Wald integriert werden.

Die Fotos vermitteln einen Eindruck vom Entstehen der realen Stationen. Unter folgendem Link kann ein Eindruck der ideellen Stationen gewonnen werden: http://www.theocaching.net/LGS-Wasser/

Die Universität der Informationsgesellschaft