Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Oszilloskop aus dem Fachbereich LEA am Institut für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Oszilloskop aus dem Fachbereich LEA am Institut für Elektrotechnik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

Poolräume der Elektrotechnik

Das Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik verfügt über zwei mit jeweils 21 unter GNU/Linux betriebenen Rechnern ausgestattete Computerpoolräume in P1.6.12.4 und P7.2.02.1. Des Weiteren besteht die Möglichkeit in P7.2.02.1 mitgebrachte, private Notebooks an einer Steckdose anzuschließen oder die vorhandene Lernecke zu nutzen. Zudem gibt es in P1.7.09.3 das Lernzentrum Elektrotechnik, das durch das Fachgebiet Technikdidaktik betreut wird und Platz zum Selbststudium oder den Austausch und die Zusammenarbeit mit Kommilitonen bietet. Auch dort besteht die Möglichkeit mitgebrachte, private Notebooks an einer Steckdose anzuschließen.

Die Poolräume können von allen Instituten der Fakultät für Übungen und Seminare genutzt werden, die die Benutzung von Rechnern erfordern. Für den Lehrbetrieb stehen interaktive Whiteboards zur Verfügung. Dabei haben Veranstaltungen des Instituts EIM-E Nutzungsvorrang gegenüber EIM-I/M. Außerdem stehen die Poolräume während der regulären Gebäudeöffnungszeiten allen Studenten der Fakultät für "freies Üben" zur Verfügung.

Belegungsplan und Reservierungen

Belegungsplan und Buchungssystem

Buchungsanfragen nehmen Sie bitte in unserem Buchungssystem vor. Dort können Sie auch direkt sehen, ob der gewünschte Poolraum zu den gewünschten Zeiten auch frei ist.
Nach Prüfung Ihres Buchungswunsches, im Normalfall innerhalb eines Werktages, wird dieser entweder abgelehnt oder angenommen.

Folgende Angaben werden bei Buchungsanfragen grundsätzlich immer benötigt:

  • Feld „Titel der Anfrage“:
    Veranstaltungsnummer, Titel der Veranstaltung, Art der Veranstaltung (Vorlesung, Übung etc.), Dozent
  • Felder „Name“, „E-Mail-Adresse“, „Telefonnummer“, „Bereich“:
    Kontaktdaten des Reservierenden
  • Feld „Bemerkungen“:
    nach Bedarf

Rückfragen und Stornierungen nehmen Sie bitte über die zentrale Email-Adresse poolraum-admins(at)ei.upb(dot)de vor.

Kontakt

Die Poolräume werden derzeit von drei Personen betreut, die zentral unter der Emailadresse

zu erreichen sind. An diese Adresse können Sie sich sowohl mit technischen wie auch organisatorischen Anliegen wenden. Bei Reservierungsanfragen bitte das unter Belegungsplan und Reservierungen beschriebene Vorgehen beachten!

Um einen einigermaßen reibungsfreien und koordinierten Betrieb zu gewährleisten, ist es wichtig, dass sämtliche Probleme und Buchungsanfragen nur an diese Emailadresse gerichtet werden.

Organisatorische Anfragen (z.B. Softwareausstattung betreffend, bitte aber keine Reservierungen) können telefonisch an den Leiter der Poolräume Dr.-Ing. Carsten Balewski unter Telefon 05251 / 60-2995 gerichtet werden.

Bei dringenden Problemen mit dem Magnetkarten-Zugangssystem können Sie sich an Herrn Dr.-Ing. Balewski (Büro P1.6.10.1, Tel. 05251 / 60-2995) wenden. Oft kann auch das IRB (Tel. 05251 / 60-3317 o. -3318) weiterhelfen, indem die betroffenen Magnetkartenterminals von dort aus neugestartet werden.

Bei allen anderen dringenden technischen Problemen hilft das RBM (Rechnerbetrieb Mathematik, Tel. 05251 / 60-3494 u. -2634).

Nicht ganz so dringende Probleme bitte nur an die obige Emailadresse oder an pem(at)math.upb(dot)de melden!

Bitte informieren Sie uns aber in jedem Fall über etwaige Probleme, sonst können wir diese nicht dauerhaft abstellen.

Nutzungsordnung (Stand: 15.03.2017)

Folgende, eigentlich selbstverständliche Regeln müssen bei der Nutzung des Pool beachtet werden:

  1. Niemals Rechner rebooten oder ausschalten (nur die Bildschirme ausschalten).
  2. In dem Poolraum darf nicht geraucht, getrunken oder gegessen werden.
  3. Es haben alle Handlungen zu unterbleiben, die andere Personen in oder außerhalb des Raumes belästigen könnten. Dazu zählt auch die Verbreitung von Bildern, Texten oder Tönen belästigenden Inhaltes oder Lautstärke.
  4. Die Einrichtungsgegenstände sind ordentlich zu behandeln und vor Beschädigung oder Diebstahl zu schützen.
  5. Es ist Vorsorge zu treffen, daß der Raum oder seine Einrichtungsgegenstände sowie die Software auf den Rechnern nicht durch Unbefugte genutzt werden kann. Dazu ist u. a. das Paßwort für den Rechnerzugang sorgfälltig auszuwählen und geheim zu halten.
  6. Die Fenster und Türen der Poolräume sind beim Verlassen fest zu verschließen und die Whiteboards gewischt zu hinterlassen.
  7. Auffälligkeiten, Beschädigungen, Schäden etc. sind sofort an den Poolraumbeauftragten zu melden.
  8. Angriffe auf andere Rechner und Nutzer (Ausspähen / Verändern von Daten) sind verboten. Auch der Versuch ist zu unterlassen.
  9. Software, die auf den Rechnern im Pool bereitgestellt wird, darf nicht mißbräuchlich genutzt, kopiert oder verändert werden. Es sei denn, dieses wird ausdrücklich im Einzelfall gestattet. Die geltenden Copyright-Bestimmungen sind in jedem Fall einzuhalten.
  10. Die elektrischen Einrichtungen und Verbindungen dürfen weder beschädigt noch gestört werden.
  11. Bei dem Zugang zum Internet gilt die dort bekanntgemachte “Netiquette” als Bestandteil dieser Ordnung.
  12. Es ist untersagt, vorhandene Sicherheitslücken in der installierten Software oder die grundsätzlich vorhandenen Sicherheitsmängel des Internet mißbräuchlich auszunutzen. Vor allem ist es untersagt, Netzwerkdienste unter falschem Namen zu benutzen.
  13. Der Netzzugang darf weder für Werbezwecke noch zu strafbaren Handlungen mißbraucht werden.
  14. Verstöße gegen diese Ordnung haben den Entzug der Benutzungsberechtigung zur Folge. Weitergehende zivil- oder strafrechtliche Verfolgung von Verstößen wird hiermit nicht ausgeschlossen.
  15. Die Pool-Administratoren können zum Zwecke der Verfolgung von Verstößen gegen diese Ordnung Benutzerdaten an andere weitergeben.

Des Weiteren gelten die Nutzungsbedingungen des IMT.

FAQ

Bitte beachten Sie die Hinweise in den Poolräumen!

Ausstattung und Nutzungsmöglichkeiten

Raumausstattung
  • je 21 Rechnerarbeitsplätze auf GNU/Linux-Basis
  • je ein Lehrenderrechner auf GNU/Linux-Basis
  • interaktive Whiteboards, die interaktiv über einen Windows8-Rechner genutzt oder als reine Präsentationsfläche über einen Lehrenden-PC oder ein mitgebrachtes Notebook angesteuert werden können.
  • Lernecke mit Whiteboard (nur P7.202.1)
Nutzungszeiten

Der Raumzugang ist grundsätzlich immer über die Magnetkarte+PIN möglich, die dem Benutzer bei der Erstellung des Logins überlassen werden. Es sollten allerdings die Öffnungszeiten des P-Gebäudes beachtet werden:

Montag – Freitag: 07:00 – 21:30 Uhr
Samstag: 07:00 – 13:00 Uhr
An Sonn- und Feiertagen bleibt das P-Gebäude geschlossen.

Bitte achten Sie darauf, dass vor Verlassen des Raumes alle Fenster geschlossen sind!

Zugangsbedingungen

Die Räume stehen allen Studierenden der Fakultät EIM zur Verfügung. Es wird ein IMT-Login sowie eine elektronische Zugangskarte für den Zutritt zu den Räumen benötigt. Die Zugangskarten werden unter Angabe des IMT-Logins vom IRB im Guru-Raum ausgegeben.

Bei der Beantragung der Zugangskarte müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Man muss einen IMT-Login haben und einen Studierenden- oder Mitarbeiterausweis vorlegen können.
  • In der IMT Benutzerverwaltung muss der dezentrale Dienst Rechnerzugang im Institut für Informatik aktiviert sein.

Es gelten die Nutzungsbedingungen für die Poolräume.

Für die Ausgabe der Medienschrankschlüssel an Lehrende ist das Servicecenter des IMT:Medien in H1.201 zuständig. Die Ausgabe der Schlüssel erfolgt nur während der Öffnungszeiten und erfordert in der Regel die Vorlage eines Mitarbeiterausweises.

Softwareausstattung

Auf den Arbeitsplätzen im Raum befindet sich eine GNU/Linuxinstallation, die auf Debian GNU/Linux basiert. Als Basis wird dabei die Installation der RBM (Rechnerbetrieb Mathematik) verwendet, die zahlreiche Erweiterungen und Anpassungen der Distribution für die optimale Verwendung in der Fakultät enthält. (Beispiele für dies Anpassungen die Integration von Matlab, Maple, Openoffice, KDE in jeweils aktuellen Versionen).

Kurzfristig Anpassungen an Nutzerwünsche, die sich zum Beispiel durch Lehrveranstaltungen ergeben, sind in der Regel möglich, da ein eigener Installationsserver für den Pool zur Verfügung steht.

Weiterhin können die Workstations als Thin-Clients in Verbindung mit EIM-I Servern genutzt werden, um, für Informatik-Veranstaltungen, eine Nutzung des Pools im Informatik-Environment zu ermöglichen.

Die interaktiven Whiteboards werden über separate Windows8-Rechner betrieben, die an den Whiteboards montiert sind, und auf denen man sich mit seinem IMT-Login anmelden kann.

Projektorbenutzung

In beiden Poolräumen befindet sich ein interaktives Whiteboard mit einem Projektor. Der Projektor kann entweder interaktiv über den Windows8-Rechner direkt an dem Whiteboard betrieben werden. Der spezielle Eingabestift und eine Funktastatur befinden sich dazu im Medienschrank, wie auch die Fernbedienung für den Projektor.

Alternativ kann der Projektor von dem jeweiligen Lehrendenrechner aus oder von einem mitgebrachten Notebook-Computer angesteuert werden. Um diese verschiedenen Anschlusskombinationen umsetzen zu können, befindet sich in den Medienschränken jeweils eine Switchbox, über die eingestellt wird, welcher Eingang an den jeweiligen Projektor geführt wird. In P7.202.1 gibt es zudem noch einen älteren Deckenprojektor, der ebenfalls in dieses System eingebunden ist.

An den Switchboxen gibt es zwei Tasten: A und B. Durch mehrmaliges Drücken z.B. auf Taste A kann ausgewählt werden, welcher der vier möglichen Eingänge (1 bis 4) auf den Ausgang A geschaltet wird.

Die folgenden Diagramme erläutern, wie welche Eingänge über die Switchbox auf welchen Projektor geschaltet werden können. Ausdrucke dieser Diagramme befinden sich auf den Medienschränken und im Downloadbereich.

Der Anschluss des Projektors in P1.6.12.4
Der Anschluss des Projektors in P7.2.02.1
Fernzugriff

Dateizugriff auf das Homeverzeichnis

Jedem IMT-Zugang ist ein Speicherkontingent zugeordnet, in dem sich auch das Homeverzeichnis befindet, dass auf den Poolraumrechnern genutzt wird. Auf dieses Homeverzeichnis kann auch von außerhalb der Uni zugegriffen werden. Wie das geht, steht hier.

Unter Windows kann das Programm FileZilla dabei hilfreich sein, unter Mac OS kann man direkt mit dem Finder (Apfel-K drücken!) und unter GNU/Linux direkt von der Kommandozeile aus mit dem Befehl scp auf sein Homeverzeichnis zugreifen.

Die Dabei benötigten Angaben sind:

  • Server: sftp://afs-gate.upb.de
  • Benuztername: IMT-USERNAME
  • Passwort: IMT-PASSWORD

Fernzugriff auf einzelne Rechner

Die Poolraumrechner lassen sich auch aus der Ferne nutzen. So können Programme genutzt werden, die man zu Hause nicht hat. Dazu bedarf es zunächst einer VPN-Verbindung, wenn man sich nicht im Campus-Netz befindet:

Der Fernzugriff auf die Poolraumrechner kann nun entweder über die Kommandozeile mit ssh erfolgen, oder aber mit dem Programm x2go. Dabei braucht man wieder seinen IMT-Benutzernamen und Passwort sowie den Namen des Rechners (engl. host), auf den man Zugreifen möchte. Und das kann z.B. einer der Folgenden sein:

in P1.6.12.4:

Lehrendenrechner (GNU/Linux): schroedinger
Whiteboardrechner (Win8): zener

ampere.et.uni-paderborn.de
coulomb.et.uni-paderborn.de
drude.et.uni-paderborn.de
eckert.et.uni-paderborn.de
fleming.et.uni-paderborn.de
galvani.et.uni-paderborn.de
hall.et.uni-paderborn.de
ives.et.uni-paderborn.de
joule.et.uni-paderborn.de
kirchhoff.et.uni-paderborn.de
lindstroem.et.uni-paderborn.de
meissner.et.uni-paderborn.de
nyquist.et.uni-paderborn.de
oerstedt.et.uni-paderborn.de
quincke.et.uni-paderborn.de
reis.et.uni-paderborn.de
schottky.et.uni-paderborn.de
taylor.et.uni-paderborn.de
ulbricht.et.uni-paderborn.de
vogt.et.uni-paderborn.de
weber.et.uni-paderborn.de
salam.et.uni-paderborn.de

in P7.2.02.1:

Lehrendenrechner (GNU/Linux): hafnium
Whiteboardrechner (Win8): xenia

antimon.et.uni-paderborn.de
barium.et.uni-paderborn.de
caesium.et.uni-paderborn.de
cer.et.uni-paderborn.de
dysprosium.et.uni-paderborn.de
erbium.et.uni-paderborn.de
europium.et.uni-paderborn.de
gadolinium.et.uni-paderborn.de
hafnium.et.uni-paderborn.de
holmium.et.uni-paderborn.de
iod.et.uni-paderborn.de
lanthan.et.uni-paderborn.de
lutetium.et.uni-paderborn.de
neodym.et.uni-paderborn.de
praesodym.et.uni-paderborn.de
promethium.et.uni-paderborn.de
protactinium.et.uni-paderborn.de
samarium.et.uni-paderborn.de
stannum.et.uni-paderborn.de
tellur.et.uni-paderborn.de
terbium.et.uni-paderborn.de
thulium.et.uni-paderborn.de
xenon.et.uni-paderborn.de
ytterbium.et.uni-paderborn.de

Die Universität der Informationsgesellschaft